Siemensvilla alt

um 1910

2014

Das Bürgerhaus “Hanns Eisler” und seine Geschichte

1892
erbaut vom Bauunternehmer G. Lehmann, Königs Wusterhausen

1952 – 1960
Eigentum und Praxis des Tierarztes Dr. Ludwig Albrecht
1960
Eigentum der Stadt Königs Wusterhausen
1964
Klubhaus des deutschen Kulturbundes und des Stadtklubs
1977
technische Modernisierung
1994
Umbau zur Kulturstätte und Ausbau der Kellerräume zur gastronomischen Nutzung

Borchert-Bürgerhaus BH93a
MAZ 07.03.1996                                                  MAZ 21.09.1993
MAZ94
Februar 1994

Um ein Haar wäre Königs Wusterhausen Siemensstadt geworden.
Das zumindest war der Traum des Konzerngründers.
Irgendwie muß sich Werner von Siemens ins kleine
Königs Wusterhausen verliebt haben.

“Er plante, bei uns das anzusiedeln, was später in Spandau entstand.”
Diese überraschende Erkenntnis gewann der Hobby-Historiker Heinz Borchert.

Werner von Siemens, Erfinder, Wissenschaftler und Firmenchef der Siemens AG, ließ in der Zeit, als er Besitzer der Kohlegrube „Centrum“ in Schenkendorf war, in der damaligen Eichenallee für seine jüngere Schwester Sophie eine Villa bauen. Er folgte ihrem Wunsch, das Haus dort zu errichten, wo der Blick über die Äcker zum Wald hin ging und man abseits vom geschäftigen Treiben die Beschaulichkeit der ländlichen Idylle genießen konnte. Der Wald begann etwa an der Jahnstraße, die es damals noch nicht gab.

Zu DDR-Zeiten beherbergte das Haus u.a. den
„Klub der Intelligenz“ und später den „Hanns Eisler Klub“.

Nach dem Umbau des Hauses 1993/94 bekam das Bürgerhaus einen Theatersaal, der zusammen mit dem Vorraum und dem Flur als Galerie genutzt werden sollte, so, wie bereits ab den 60er Jahren. („Kleine Galerie“).
Im Obergeschoß sind ein Kreativraum für Vereine und das Büro des Kulturbundes. Im Kellergeschoß befindet sich die privat betriebene Gaststätte „Altstadtkeller“.

Das Bürgerhaus bis zum Umbau 1993/94
Klubhaus-2 Klubhaus BH93 01-BH-Süd 04-BH-West 03-BH-Ost 02-BH-Nord 20-Strasse-1 22-Strasse-3 21-Strasse-2

Die „Kleine Galerie“
Klubhaus-1990 Kleine-Galerie-2 Kleine-GalerieKG89

Schwere Technik im Außenbereich. Aus einem zugemauerten Fenster wird eine neue Tür.
Klubhaus-Baureport-93_94 29-Balken 24-Baufahrzeuge 25-neuer-Eingang
Der heutige Theatersaal
07-EG-1_3
05-EG-1_1 06-EG-1_2 23-Balkenauflage
Der heutige Vorraum
08-EG-2_1

Der heutige Kreativraum im Obergeschoss
09-OG-5_1
Das heutige Büro des Kulturbundes Dahme-Spreewald e.V.
12-OG-2_3 10-OG-2_1 11-OG-2_2
Weitere Arbeitsbilder
19-OG-1-3
18-OG-3-4 17-OG-1_1 16-OG-6_2 15-OG-6_1 14-OG-4_2 13-OG-4_1

Das Team feiert den Abschluß des Umbaus.
28-Team 27-Team 26-Team
Fotos: Michael Bley, Rainer Kugel (Dahmelandmuseum), Wolfgang Lücke u.a.