Lade Karte ...

Kultur trifft Natur

18.08.2017
16:00 - 21:30

Biogarten
Mühlendamm 14
15754 Prieros

Kategorien

Open-Air-Gartentheater der unglaublichen Art zum Auftakt beim „Tag der offenen Gärten“

Der musikalische Gartenschlauch
Ein musikalisch-botanisches Programm mit Hellmuth Henneberg (Moderation), Conrad Wecke (Trompete),
Karsten Noack (Posaune) und Claudius Wecke (Gartenschlagzeug)

In diesem Programm treten sie zum ersten Mal gemeinsam auf: Hellmuth Henneberg, der als „Fernsehgärtner“
mehr als zehn Jahre lang Gärten in der Mark vorstellte und mit seinem Posaunisten Karsten Noack ungezählte  Male
in Gärten der Region auftrat sowie die musikalisch „aufgeweckten“ Brüder Conrad und Claudius Wecke –
der eine ist Solotrompeter der „Robert Schumann-Philharmonie“ in Chemnitz und der andere Parkleiter in
Fürst Pücklers berühmtem Branitzer Park.
Diese vier Herren verzücken und verzaubern ihr Publikum mit unerhörten Gartenklängen, die vom Trompetenbaum,
der Posaunenblume und dem Violin-Schlüsselblümchen inspiriert worden sind. Wenn Piccolotrompete und Tenorposaune schweigen,
dann schlägt sie: die Stunde des Gartenschlagzeugs, des durchgespülten Wasserschlauchs und des wohltemperierten Gießkannenhorns.

Dieser Sommerabend in Prieros wird wohl allen Besuchern und Künstlern in Erinnerung bleiben!!!
Das wechselhafte Wetter und die Entscheidung, ob wir das Konzert im Freien machen können oder in den Saal des Tourismus-Zentrums Prieros ausweichen müssen, hat uns wirklich ziemlich genervt. Dann wurde bei herrlichstem Sonnenschein festgelegt:
Wir bleiben im Biogarten.
Und so wurden die von Kulturbundmitgliedern selbstgebackenen Kuchen und Kräuterstullchen im Freien unterm Sonnenschirm angeboten.
Grillwürstchen vom Prieroser Fleischer und Grillkäse sorgten für die herzhafte Variante.
Das sehr vielseitige Programm hat alle Besucher bestens unterhalten. Was sich Hellmuth Henneberg als Moderator, Karsten Noack an der Posaune und die beide Wecke-Brüder Claudius und Conrad an ihren diversen Instrumenten ausgedacht haben, war schon sehr ungewöhnlich.
Die Händelsche Wassermusik wurde wahrscheinlich zum ersten Mal in der Welt im „originalen Arrangement“ aufgeführt, d.h.:
die Trompeten tauchen in das Wasser der königlichen Badewanne ein und verbreiten dadurch einen sehr eigenen Sound!!!
Welche Klangfarben und Rhythmen aus normalen Gartenwerkzeugen herausgetrommelt werden können, war ebenso erstaunlich
und regte sofort zur Nachahmung an.
Das Thema Wassermusik beherrschte dann auch das Ende der Veranstaltung. Die Besucher sassen weitgehend im Trockenen –
die Musikanten bekamen den angekündigten Starkregen ab – was sie aber nicht hinderte, auch das Letzte aus sich heraus zu holen –
selbst als die Elektrik wegen Stromausfalls die Wiese in sommerliche Dunkelheit hüllte.
Die kurze Regenunterbrechung nutzten unsere Gäste, um einigermassen trocken den Heimweg anzutreten.
Hellmuth Henneberg und die Musikanten bedankten sich beim Kulturbund, bei der Volkshochschule und beim Biogarten
für diesen unvergesslichen Abend.

Fotoimpressionen vom Konzert
                         Fotos: Wolfgang Lücke MAZ-Artikel von Andrea Müller, 21.08.2017
PS: Von Conrad und Claudius Wecke erhielten wir folgende Mail an den Kulturbund-Vorstand:
… was war das für ein wunderbarer, unvergesslicher Samstagabend bei Ihnen in Prieros!!!
Sie und Ihre Mitstreiter haben das alles mit so viel Herz und absoluter Professionalität (inkl. wunderbarer Werbemittel)
organisiert und ermöglicht, großartig. Dafür möchten wir nochmals ganz herzlich Danke sagen!
Das Unwetter am Ende und das Zusammenkuscheln unterm Zelt wird das Erlebte noch tiefer in unseren Erinnerungen einmauern 😉

Herzliche Grüße, alles Gute für den Kulturbund Dahme-Spreewald und hoffentlich bis bald
Conrad und Claudius Wecke