Lade Karte ...

Lesung: Angelika Schrobsdorff - "Du bist nicht so wie andre Mütter"

15.09.2018
19:00 - 21:00

Bürgerhaus "Hanns Eisler"
Eichenallee 12
15711 Königs Wusterhausen

Kategorien

Entwurzelung, Verfolgung, Auszug
Die in Berlin aufgewachsene Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff (24.12.1927-30.07.2016) musste 1939 mit ihrer jüdischen Mutter
nach Bulgarien emigrieren, kehrte jedoch 1947 nach Deutschland zurück.
Nach ihrer Heirat 1971 mit dem Filmregisseur Claude Lanzmann lebte Schrobsdorff in Paris, wo sie sich im Umfeld von
Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir bewegte, und in München.
Nach ihrer Scheidung zog sie 1983 nach Jerusalem und kehrte 2006 nach Berlin zurück.

Schrobsdorffs Debütroman „Die Herren“ (1961) über die sexuelle Freizügigkeit einer jungen Frau löste einen Skandal aus
und machte sie bekannt. In vielen ihrer Erzählungen und Romane thematisiert die Autorin ihre Lebens- und Familiengeschichte.
Später schrieb Schrobsdorff auch über Israel, ihre politische zweite Heimat, und setzte sich kritisch mit der israelischen
Politk auseinander.
Ihr kommerziell erfolreichstes Buch, „Du bist nicht so wie andre Mütter“ (1992), ist eine Hommage an ihre Mutter Else
und wurde 1998 von Egon Günther für den Bayrischen Rundfunk verfilmt.
(Text aus dem Kalender „Literatur 2017“, Autor: D.M.)

Bei der Lesung führte Sigrid Scheibe aus Pätz moderierend durch das Buch und Schauspieler Reinhard Scheunemann
las ausdrucksstark die Textpassagen.
Untersetzt wurde die Lesung durch Ausschnitte aus dem Egon-Günther-Film „Else – Geschichte einer leidenschaftlichen Frau“.

Bei der Probe wurde schonmal versucht, die Einzelelemente harmonisch ineinander zu führen.
  
Impressionen der Veranstaltung
 
Fotos: Gerlinde Irmscher, Wolfgang Lücke
Angelika Schrobsdorff 2007 in der Stadtbibliothek  
Foto und MAZ-Artikel: Gerlinde Irmscher