Lade Karte ...

Literatur & Film "Ludwig van Beethoven"

20.11.2020
19:00 - 22:00

Stadtbibliothek
Scheederstraße 1
15711 Königs Wusterhausen

Kategorien

Filmvortrag von Dr. Kathrin Sell zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens

Im Reich der unsterblichen Töne
Ludwig van Beethoven führte die Wiener Klassik zu ihrer höchsten Entwicklung und bereitete der Musik der Romantik den Weg.
Er gilt als einer der bedeutendsten Komponisten schlechthin.

Seine Musik hat sich als zeitlos erwiesen. Anders als bei Wolfgang Amadeus Mozart ist das Leben von Ludwig van Beethoven
jedoch spärlicher dokumentiert. Zwar existieren auch von ihm Briefe und Korrespondenzen, dennoch ist das Ganze lückenhaft.
Und so kommen Autoren, die sich an seiner Biografie versucht haben, immer wieder zu recht unterschiedlichen Ergebnissen
und Interpretationen.

Beethoven hat in seinen 56 Lebensjahren rund 340 Werke hinterlassen, darunter Sinfonien, Klavierkonzerte, Streichquartette
und eine Oper.

Beethoven – Tage aus einem Leben (DDR 1976)
Regie: Horst Seemann
Darsteller: Donatas Banionis, Renate Richter, Eberhard Esche, Stefan Lisewski u.a.

Die Episoden aus dem Leben und Schaffen des auf der Höhe seines Ruhmes stehenden Komponisten umfassen die Jahre 1813 bis 1819 in Wien.
Beethovens Lebensverhältnisse sind trotzdem eher bedrückend. Ständiger Geldmangel, Bevormundung durch die Brüder,
Bespitzlung wegen seiner demokratischen Gesinnung und seine zunehmende Taubheit machen ihm zu schaffen.
Seine Vereinsamung wird immer größer. Er erinnert sich seiner „unsterblichen Geliebten“. Dennoch ist seine Schaffenskraft ungebrochen.
Der Regisseur Seemann liefert keine übliche Künstlerbiographie ab, sondern er unternimmt den Versuch, einen Diskussionsbeitrag
zur Freiheit von Kunst und Künstler zu gestalten.
„Nicht zuletzt eine Parabel auf die Kraft eines Menschen, der sich politischer Schnüffelei und ideologischem Druck verweigert.“
(Lexikon des Internationalen Films)