Lade Karte ...

Künstler aus dem "Süden" - eine Werkausstellung

24.09.2016 - 23.10.2016
14:00 - 19:00

Bürgerhaus "Hanns Eisler"
Eichenallee 12
15711 Königs Wusterhausen

Kategorien

Die Ausstellung wurde am 23.09.2016 um 19 Uhr mit einer Vernissage eröffnet.
Die Laudatio hielt der Kulturwissenschaftler Dr. phil . Martin Völker.
Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Cristián Varas (Gitarre) aus Chile.

Diese Künstler stellen aus in der „Kleinen Galerie“ im Bürgerhaus „Hanns Eisler“:

ascher Karen Ascher           fischer Beate Bolender   bolender Edda B. Fischer
franzka Sebastian Franzka   rentsch Franz Rentsch     Andreas-Traube Andreas Traube

Verschmitzter Blick auf Frauen und Fabelwesen

Mit der neuen Ausstellung des Kultur­bundes Dahme-Spreewald im Bürger­haus wird die Vielfalt der Künstlerszene des Südkreises beleuchtet. Schon der Titel ist ein kleines Augenzwinkern: „Künstler aus dem ,Süden'“ steht auf dem Plakat, das der Künstler Sebastian Franzka ge­staltet hat.

Was nach fernen Gefilden klingt, be­zieht sich allerdings auf den südlichen Teil des Landkreises Dahme-Spreewald.
„Wir wollen mal die Lübbener mit einer Ausstellung richtig einbeziehen“, erklärt Gerd Bandelow vom Kulturbund Dahme-Spreewald,
der die Ausstellung zusammen mit Horst W. König im Königs Wusterhausener Bürgerhaus „Hanns Eis­ler“ organisiert.
Sabine Fiedler, die zum Künstlerischen Beirat des Kulturbundes gehört, hatte einige Künstler vorgeschla­gen, die dann in ihren Ateliers besucht wurden.
Für Gerd Bandelow eine Entde­ckungsreise, die ab dem 23. September auch alle anderen Kunstinteressierten im Bürgerhaus antreten können.

Gezeigt werden unter anderem Objekte der renommierten Glasgestalterin Beate Bolender.
„Wir möchten ein bisschen was ausprobieren und einige dieser Glasarbei­ten zum Straßenraum hin präsentieren“, erzählt Bandelow.
Darum kümmert sich Horst W. König, der ebenfalls zum Künstlerischen Beirat gehört und schon häufiger in der Region Ausstellun­gen kuratiert hat.
„(Ver)Wandlungen“ ist das große Thema des Jahres, in das sich die zahlreichen Veranstaltungen des Kul­turbundes einreihen.

Darauf bezieht sich Edda B. Fischer mit ih­ren Beiträgen zur neuen Ausstellung.
„Ich werde vorwiegend Arbeiten in Aquarell und Mischtechnik zeigen“, erzählt die seit 1976 in Lübben lebende Künstlerin,
die in den vergangenen Jahren auch mit großen Holzobjekten auffiel. Sie zeige Men­schen in den Bewegungen des Alltags, sagt sie:
„Ich fange den Moment ein.“ Sie ist noch dabei auszuwählen, was genau sie den Besuchern in Königs Wusterhausen vorstellen möchte.
Auf jeden Fall wer­den es Arbeiten aus ihrer Reihe „Park der schönen Frauen“ sein.
Also etwas über „die Macken, die Liebenswürdigkeiten und die Wandelbarkeit der Frauen“, wie sie selbst erklärt.

Andreas Traube hingegen fotografiert Details und besondere Strukturen, die andere Assoziationen wecken.
Auch das fügt sich also in die große Jahreslosung „(Ver)Wandlungen“.

Ebenso Franz Rentsch, der derzeit Malerei studiert in Halle in der Kunsthochschule Burg Giebichenstein.
Seine Arbeiten sind figural und muten an wie Fabelwesen.

„Tiefschwarz ironisch“, sagt der gebürti­ge Lübbener Sebastian Franzka, der in Anklam an der Grafik+Design-Schule stu­dierte,
über die Monotypien und großfor­matige Kaltnadelradierungen, die er im Bürgerhaus präsentieren möchte.
„Es gibt immer eine konkrete Message“, sagt er selbst über seine illustrativ-narrativen Ar­beiten.

Das gilt auch für die großen Zeich­nungen von Karen Ascher, die ebenfalls in Anklam studierte und dann mit Franzka in seine Heimatstadt zog.
Über ihre Arbei­ten sagt er, sie seien im ersten Moment vor allem fröhlich, offenbaren aber dann subtil eine Doppelbödigkeit.

Alle nach Königs Wusterhausen einge­ladenen Künstler aus dem „Süden“ wer­den übrigens beim Galeriefrühstück am 9. Oktober
dabei sein, wenn ab 10 Uhr passende Köstlichkeiten und Gespräche über die Kunst serviert werden.

Die Aus­stellung kann bis zum 23. Oktober freitags bis sonntags zwischen 14 und 19 Uhr besucht werden, Eintritt: 1 €.
Text: Karen Grunow – veröffentlicht in „Mein Stadtmagazin Königs Wusterhausen“

Während der Ausstellungszeit finden folgende Rahmenveranstaltungen statt:
Sonntag, 09.10.2016, 10 Uhr – „Galeriefrühstück“ – Künstlergespräch & Gaumenfreuden
Sonntag, 09.10.2016, 10 Uhr – Kunstprojekt „Masken“ (Schülerausstellung)
Samstag, 15.10.2016, 19 Uhr – „Restlaufzeit“ – Gespräch und Lesung mit Hajo Schumacher & Marco Seiffert
Sonntag, 23.10.2016, 15 Uhr – Malworkshop

Pressestimmen:

maz-sueden MAZ vom 14.09.2016, maz-vernissage_web MAZ vom 27.09.2016, Beiträge von Karen Grunow
artikel_lausitzer-rundschau2 Lausitzer Rundschau vom 1.-3.10.2016

Das Banner ist schonmal am Bürgerhaus angebracht.
sueden sueden-05

Die Bilder sind gehängt und die Glasobjekte aufgestellt.
sueden-09
sueden-08 sueden-07 sueden-06
sueden-04 sueden-01 sueden-02 sueden-03

Die Vernissage war gut besucht und im Gästebuch gibt es die ersten, durchweg positiven Einträge.
sueden-13a sueden-17 sueden-18 sueden-16 sueden-19 sueden-11 sueden-14 sueden-20 sueden-15 sueden-10
Fotos: Wolfgang Lücke