Lade Karte ...

05.04.2019 - 03.05.2019
14:00 - 18:00

Bürgerhaus "Hanns Eisler"
Eichenallee 12
15711 Königs Wusterhausen

Kategorien

Kooperation mit dem Fontane-Kreis, Zeuthen

Arbeiten der musikbetonte Gesamtschule Paul Dessau, Zeuthen, Jahrgang 11 und 13,
betreuende Lehrerin: Iris Asmus

Die Arbeiten stehen im Zeichen des Fontanejahres.
Zum Thema „Im Dialog mit Fontane“ setzen sich die Schüler mit einzelnen Werken des Schriftstellers auseinander,
z.B. mit dem Roman Effi Briest, den Balladen John Maynard, die Brücke am Tay und Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.
Sie beziehen sich auf die Reisebeschreibungen der Wanderungen durch die Mark Brandenburg.
Einige Arbeiten porträtieren Theodor Fontane oder hinterfragen das Werk des Schriftstellers als Pflichtlektüre
im Deutschunterricht kritisch.

Die Schüler der Kunstleistungskurse des Jahrgangs 11 und 13 wählen für die Umsetzung ihrer Ideen
individuelle Ausdrucksformen und künstlerische Techniken.

Entstanden sind Zeichnungen und Radierungen, die Motive aus den Balladen illustrieren, Malereien zu den Landschaften,
die Fontane besucht hat und originelle Objekte, z.B. Fontanes Koffer, Buchobjekte und ein Effi-Briest-Stuhl.

In großformatigen Tape-Art-Arbeiten zeigen die Schüler ihre heutige Sicht auf das Werk eines Schriftstellers,
der vor 200 Jahren gelebt hat.

   

Arbeiten des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums, Königs Wusterhausen, betreuende Lehrerin: Silke Hasse

Die Schülerinnen der 7/2 entwickelten individuelle Ausdrucksformen und künstlerische Techniken zur Darstellung
der Hexen aus der Ballade „Brück‘ am Tay“. Im Deutschunterricht wurde  das auch als Puppenspiel umgesetzt.

In der Arbeitsgemeinschaft entstanden  Zeichnungen, Linolschnitte und Radierungen, die Motive aus den Balladen illustrieren.
Des Weiteren dienten Landschaften, die Fontane besucht hat, als Inspiration für Arbeiten mit Ton.
Momentan stehen das „Birnen“- Projekt und Gedrucktes auf Keramik auf dem Plan, wo die Schülerinnen die Möglichkeit erhalten,
mit der Künstlerin Susanne Göritz zusammenzuarbeiten.

In  unterschiedlichsten Arbeiten zeigen die Schülerinnen ihre heutige Sicht auf das Werk eines Schriftstellers,
der vor 200 Jahren gelebt hat.

Da das alles nicht ohne finanzielle Unterstützung möglich ist, freuen wir uns über die Materialspende
des Fördervereins des Gymnasiums und eine Spende des Kulturbundes Königs Wusterhausen.